Solange ich atme 12

von Barbara Schleuniger (Kommentare: 0)

Alltagsspiritualität

Ein neues Projekt starten und nicht wissen ob sich jemand dafür interessiert auch wenn mein Herzblut drin fliesst, ich mir 1000 und 1 Gedanke gemacht habe und unglaublich Lust darauf habe... Das ist mein Zweifler... aber viel mehr Spass macht mir das Mindset meines NLP-Trainers: Beginne von hinten her zu planen -  Was willst du für ein Feedback haben? Beginne 2 Monate nach dem Event.

Ich bekomme begeisterte Mails und Facebookeinträge, mein Angebot ist so gefragt, dass ich noch mehr Angebote machen könnte. Die Teilnehmerinnen erreichen ihre Ziele und sind soooo glücklich in die Meditation zu kommen. Ich freue mich über die Entwicklung und über den superschönen Raum. Die Flyer werden in der Gegend öffentlich aufgelegt. Ich bekomme schon auf die Ausschreibung so schöne Rückmeldungen und ich verwirkliche mir einen Traum. Meine Klangschalen haben den Weg zu mir gefunden. Ich habe einen tollen Raum gefunden für mein neues Angebot. Ich handle inspiriert und aus meinem Herzen.

Realität: Ich habe den tollen Raum, super Mietkonditionen, durfte in 2 Geschäften meinen Flyer auslegen und habe schon sehr schöne Rückmeldung auf die Ausschreibung bekommen. Also werden auch Teilnehmerinnen kommen und sich der Meditationsabend wunderbar etablieren.

Ich gehe ins Vertrauen und der Zweifler meldet sich immer mal wieder, er ist meine innere Stimme, die mich dazu bringt das ganze Projekt in die Hände des Allumfassenden zu legen und noch tiefer ins Vertrauen zu gehen. Alles geschieht zum richtigen Zeitpunkt. Es ist die richtige Erfahrung für mich ... hier nd jetzt... und ich bin dankbar für den Experimentierraum... mein Leben... mein Abenteuer

Alltagsspiritualität

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte teilen Sie Ihre Meinung mit:

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.