Solange ich atme 17

von Barbara Schleuniger (Kommentare: 0)

Alltagsspiritualität

Spiritualität leben - ganz authentisch - so wie sie mir gut tut...
Was unterscheidet eine freie Abdankung von einer Kirchlichen? Als Leiterin muss ich nichts und darf liturgisch vieles. Die Feier beinhaltet meistens keinen Anbetungsteil und ist deshalb kein Gottesdienst. Trotzdem ist es eine spirituelle Feier, auch wenn sie ganz weltlich gestaltet wird. Ich vertraue auf eine Urkraft, auf Gott, auf das Grosse Ganze aus dem ich stamme und gehe mit dieser Kraft sehr schöpferisch um. Anbetung schafft Hierarchien und Abstand zu einem entfernten Gott. Das entspricht meiner Ansicht nach nicht der neuen Zeitqualität. Das Wassermannzeitalter macht sich immer mehr bemerkbar. Individualität, Dankbarkeit und All-Verbundenheit ersetzen bei meinen Feiern die Anbetung. In Dankbarkeit das Leben und seine Spuren feiern ist ein wichtiger Teil um mit dem Verlust und mit der Trauer umzugehen. Im tiefen Vertrauen, dass die guten Mächte, angebetet oder nicht, begleitend zur Seite stehen, denn wir sind eins.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte teilen Sie Ihre Meinung mit:

Bitte addieren Sie 1 und 5.