Solange ich atme 2020/1

von Barbara Schleuniger (Kommentare: 0)

Alltagsspiritualität

Mit neuer Kraft

Mit neuer Kraft kann ich nur anfangen, wenn ich auch mal zugebe, dass ich kraftlos, erschöpft, müde bin/war. Nur wenn ich die Wellen annehme, sie als ganz normal erachte,  erschrecken sie mich nicht mehr so heftig. Angenehm sind sie dennoch nicht :-) ... Wie so oft, war ich einfach am Ende des Jahres müde. Das ist ok. Dann mache ich einfach weniger... mache nicht jedes Ritual mit, dass die Jahreszeit gerade anbietet, sondern schaue, was für mich stimmt. Weniger ist oft mehr!

Natürlich haben einige Menschen den Anspruch, dass wenn ich spirituell Arbeite mir solche Phasen erspart bleiben. doch keine Heilerin ist vor Krankheit sicher, keine Energetikerin vor einer Sinnkrise, keine Ehetherapeutin vor einer Ehekrise...  DAs stresst mich nicht mehr. Wir sind Menschen und das ist gut.

Jede Erfahrung, die ich selber erfahre und durchlebe bringt mich meinen Klienten näher. Machen mein Verständnis grösser, machen mich zu einer wertvollen Begleiterin. Deshalb lass ich es zu, dass ich abtauche, mich zurückziehe, mich auf das absolute Wesentliche konzentriere (Atmen - ein und aus, vor allem aus)

Und wenn dann die Kraft zurückkehrt ist es umso schöner. Ich schätze meine Quelle die sprudelt und erschafft...

Mit neuer Kraft!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte teilen Sie Ihre Meinung mit:

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.