Solange ich atme 2020/6

von Barbara Schleuniger (Kommentare: 0)

Alltagsspiritualität

Es gibt sie, diese Tage, die mit Kopfschmerzen beginnen und ich denke, soll ich ihn wirklich angehen? Heute muss ich drei meiner jungen Erwachsenen kontaktieren, die nicht kommunizieren. Der eine vergisst die Termine ständig, der andere ist kommunikativ im Widerstand und den dritten habe ich seit drei Wochen nicht erreicht. Meine Motivation ist unter dem Nullpunkt... soll ich einfach mal nicht erreichbar sein? Soll ich mal spiegeln, wie es so ist??? Ach, die würden es nicht einmal bemerken, wenn ich mich heute nicht melde...

 

Ha und dann bin ich nach dem Frühstück nochmals kurz ins Bett zurück, einfach, weil ich diesen Tag nicht so destruktiv beginnen wollte... also nochmals alles auf Null. Ich habe am Morgen an einem persönlichen Projekt gearbeitet und ein leckeres Mittagessen gekocht.

 

Und dann habe ich den ersten Jugendlichen sofort erreicht und er war sehr kommunikativ, weil er gerade auf einige Erwachsene wütend war. Sehr gut! Und was soll ich sagen, die anderen zwei Jungs haben sich pünktlich, von sich aus gemeldet und wir haben für nächste Woche Termine ausgemacht uns an der Schule zu treffen und in Durcheinander endlich wieder etwas Struktur zu bringen.

 

Juhu, es gibt diese Tage, die mit Kopfschmerzen beginnen und mit kleinen Erfolgsgeschichten enden. Also kann jeder Tag ein guter werden - manchmal braucht er einfach eine zweite Chance.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte teilen Sie Ihre Meinung mit:

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.